Partnerschaft und Beziehung

Auf der Reise zu reifer Beziehung und bewusster Partnerschaft

Wir wünschen uns in der Partnerschaft Eigenständigkeit und zugleich Verbundenheit.

Im Alltag werden harmonische und beglückende Momente im gemeinsamen Beziehungsraum oft von beruflichen und familiären Anforderungen und scheinbaren Verpflichtungen zur Seite gedrängt. Unsere Bemühungen, Liebe zu finden und zu leben, enden oft in Konflikten, Enttäuschungen und Frustration.
Dabei wird es manchmal schwierig die versteckten Konflikte im Alltag aufzudecken und sich nicht daran kaputt zu reiben.

 

Die Liebe, die wir am Anfang der Beziehung so kraftvoll erlebt haben, gerät mit der Zeit oft in Vergessenheit.

Wenn wir unseren Weg aus den Augen verloren haben, ist es hilfreich zu verstehen, wie wir unsere Fähigkeit, uns selbst und andere Menschen zu lieben, verloren haben.

Unser Sein besteht auf drei Schichten. Ein Verständnis für diese drei Schichten in uns zu entwickeln, ist wichtig, denn es sagt uns etwas darüber aus, wie wir heute unser Leben leben und warum wir so leben.

Die innerste Schicht, ist unser Wesenskern - unsere Essenz.
Darin enthalten sind unsere grundsätzlichen Qualitäten und Gaben, die wir mit auf diese Welt bringen. Unsere Fähigkeit, liebevoll zu sein, Freude zu empfinden, Vertrauen und Lebendigkeit zu spüren, sowie unsere Talente.
In der mittleren Schicht finden wir unsere verwundete Verletzlichkeit.
Hier tragen wir unsere Unsicherheiten, Ängste, Verletzungen, Scham, das Gefühl wertlos zu sein, Traumata usw. in uns.

Unsere Schicht der Essenz wird überdeckt von einer Schicht aus Verletzungen, Scham und Angst. Unsere Unschuld stumpft ab und unser Vertrauen wandelt sich langsam in Misstrauen, aus unserer Spontaneität werden Angst und Vorsicht, aus unserem Selbstvertrauen werden Selbstzweifel. Wir verlieren viel von unserer ursprünglichen Lebendigkeit.

Die äußerste Schicht, ist unsere Schutzschicht. Sie ist unsere Rüstung und hat den Zweck erfüllt, für unser Überleben zu sorgen. Wir kompensieren damit unsere Verletzlichkeit und schützen wir uns vor Menschen oder Situationen, die ungesund oder schädlich für uns sind.

Leider sind diese Schutzmechanismen keine bewusste Entscheidung, die aus der heutigen Situation resultiert. Sie basieren auf dem, was wir auf unser Leben projizieren, aufgrund von Erfahrungen aus unserer Vergangenheit.
Es sind Wege, um sich nicht verletzlich zu fühlen. Wenn wir in unserer Schutzschicht bleiben, ohne dies zu bemerken und ohne zu wissen, woher so was kommt und wie sich das anfühlt, sind wir zwar sicher, aber oft isoliert, einsam oder depressiv und leben auf einem niedrigen Energieniveau, werden nicht genährt und sind wütend und unglücklich.

Wir unterstützen in unseren Paarseminaren, Männerseminaren und Frauenseminaren, sowie in der Paartherapie und Einzeltherapie darin, diese Wunden zu erforschen, zu fühlen und wahrzunehmen, um mehr Bewusstsein dafür zu bekommen.

Mit diesem Bewusstsein erschaffen wir die Grundlagen für Liebe, lernen uns selbst zu verstehen, anzunehmen und entdecken unsere Essenz neu, mit unserer natürlichen Lebendigkeit, Freude, Liebesfähigkeit und Stille.

Damit wird Raum frei für das Jetzt, was dich ausmacht und was dich mit deinem Partner verbindet.
Im ehrlichen und offenen Austausch miteinander wird gibt es neue Wege hin zu

• achtsamem Zuhören und ehrlichem Selbstausdruck der Gefühle und Bedürfnisse.
• mehr Klarheit und Selbst-Verständnis über die gewohnten Verhaltensmuster.
• einen neuen Umgang miteinander, der einen Raum von Verbindung und Nähe erzeugt.
• mehr Zeit für bewusstes Liebe machen und die heilende Kraft darin zu spüren.

Denn Liebe ist keine Emotion, Liebe ist ein Seinszustand.

Liebe ist große Einsicht, Klarheit, Bewusstheit und Sensibilität.
Diese uns innewohnenden Qualitäten wachsen stets weiter, wenn wir uns entspannen, um zur Quelle der Liebe zu gelangen, die im Sein liegt. Die Verantwortung für unsere Emotionen zu übernehmen, ist ein großer Schritt in Richtung Reife.

Mit dem Übernehmen der Verantwortung erwächst eine ganz neue Freiheit, mit größerer Harmonie in unser Leben und unserer Sexualität und senkt den Grad der Emotionalität.