Marion Abel

 web abel 8894-2

geb. 1967

Heilpraktikerin in eigener Praxis seit 2001 und seit 2005 Seminarleiterin.

Meine persönliche Lebensgeschichte hat mich geprägt und hinderte mich früher oft daran mein Leben so zu kreieren, wie ich es mir wünschte.

Ich erforschte, was mich hemmt und lernte mich meiner Verletzlichkeit zu öffnen.

Das öffnete eine Tür in mir, mich dem Leben, mir selbst und anderen Menschen vertrauensvoll zu begegnen.

Heute begegne ich mir selbst in jedem Moment aus ganzem Herzen, voller Neugier und bin dankbar für den Weg, den ich gegangen bin und gehe.

Ich habe erfahren, wie nährend und erfüllend die Begegnung mit mir selbst ist und wie ich Nähe zulassen kann, die wirklich tief berührt.

In den ersten 18 Jahren meines Lebens wünschte ich mir eine vertrauensvolle und mitfühlende Umgebung. Doch ich erlebte viele schmerzliche Verletzungen und viel Unverständnis. Dies hinterließ viel Scham in mir und führte dazu, dass ich das Gefühl hatte, „mit mir stimmt was nicht".

Doch ich bin glücklich darüber, den Zugang zu meiner inneren Kraft und Sensibilität nicht verloren zu haben.

In meiner Familie gab es wenig Geborgenheit oder Nähe, die wirklich nährend für mich war. Mit dem Gefühl alleingelassen zu sein, zog ich mich in meine Welt zurück und funktionierte im Außen ganz gut.

Wie meine Lebensfreude zurückkam

Ich wollte wissen, weshalb ich mich so in mich zurückzog. Denn ich fühlte mich dabei sehr allein, wie ein scheues Reh, häufig voller Angst und Unsicherheit.

Andererseits spürte ich eine große Kraft in mir, die mir half im Leben zu sein und immer weiter zu erforschen, wie ich in Kontakt mit mir und anderen kommen kann.

Bereits mit 19 Jahren machte ich die erste Psychotherapie, die ich selbst bezahlte und spürte die Freiheit, die mir das gab.

Durch körperliche Erkrankungen und seelische Krisen ging meine Suche weiter.

Und ich stellte mir die Frage, was uns als Mensch ausmacht?

Was ein Sinn-erfülltes Leben ist?

Was Menschen körperlich oder seelisch krank macht?

Und wie wir Liebe zu uns selbst finden können?

Durch intensive Ausbildungen, persönlichem und spirituellem Wachstum habe ich viel über mich gelernt und bekam ein neues mitfühlendes Verständnis, mit dem ich heute meinen Weg gehe.

In der Partnerschaft mit meinem Mann, mit dem ich seit 32 Jahren lebe, habe ich viel über Beziehung gelernt und spüre, wie unsere Liebe und unser Vertrauen mit jedem Tag und mit allen Höhen und Tiefen des Lebens wächst.

Darin sehe ich den Sinn meiner Arbeit

Aus diesen Erfahrungen heraus, begleite ich heute Menschen, um sie darin zu unterstützen, ihre Essenz - ihren Wesenskern in sich zu entdecken, und sanft mit ihrer Verletzlichkeit in Kontakt zu kommen.

So kann sich Vertrauen zu uns selbst entfalten und Nähe und Verbundenheit gelebt werden und wir können mit unserer Sensibilität und Kraft leben und den Mut haben, uns selbst und anderen mit offenem Herzen zu begegnen.